Mehr als nur ein Event

Für echten Dialog.
Gegen Antisemitismus.

Das Ziel von „Schalom Aleikum“ ist es, in ganz Deutschland den jüdisch-muslimischen Dialog zu initiieren.

Wir laden an verschieden Orten zu einem ausgewählten Thema Gäste zum moderierten Gespräch aufs Podium und bitten das Publikum, mitzudiskutieren. Im Anschluss der Talk-Runden folgt ein Get-together bei Musik und Buffet. Es gibt den Raum und die Zeit für persönliche Gespräche. Das war die Idee. Coronabedingt finden unsere Dialogformate inzwischen digital statt. Sie können bei Facebook und Youtube als Video aufgerufen werden.

#SeeTheOtherSide

Schalom Aleikum

Coming up next

Facebook und Youtube

Ein Anmeldelink für unsere kommende Veranstaltung finden Sie unter "Anmeldung". Für das Event-Programm bitte weiter scrollen...
Auf YouTube finden Sie unsere bisherigen Veranstaltungen.
Viel Spaß beim Schauen!

AnmeldungYouTube

#OpenEnd

Ort: Deutsches Historisches Museum
Datum: 16. November 2021
Uhrzeit: 17.00-20.30 Uhr

+++ Die Anmeldung zur Veranstaltung ist nur über folgenden Link möglich: www.openend.schalom-aleikum.de (siehe oben unter "Anmeldung" +++

Unter dem Motto „Open End“ laden wir Sie herzlich zur Jahresveranstaltung im Deutschen Historischen Museum ein. Das Event präsentiert feierlich zwei neue wichtige Vorhaben von Schalom Aleikum:
Die gleichnamige digitale Ausstellung und der fünfte Band unserer Buchreihe mit dem Titel „Schalom Aleikum Report. Was Deutschland über den jüdisch-muslimischen Dialog denkt“.

Programm

16:15 - 17:00 Einlass
Aufgrund der Corona-Regelungen kann nur eine begrenzte Anzahl an Gästen an der Veranstaltung teilnehmen. Die 2G-Regel wird berücksichtigt. Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein digitaler Impfnachweis und Personalausweis benötigt (Stand heute).

Teil 1:
Eröffnung und Vorstellung der digitalen Ausstellung
Die Veranstaltung wird feierlich von Herrn Prof. Dr. Raphael Gross (Präsident des Deutschen Historischen Museums), Herrn Mark Dainow (Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland), Frau Staatsministerin Annette Widmann-Mauz und Frau Dr. Nora Pester (Verlegerin des Hentrich & Hentrich Verlags) eröffnet.

Dr. Dmitrij Belkin, Zentralrat der Juden in Deutschland, Projektleiter „Schalom Aleikum“, spricht zum Dialogprojekt und zur digitalen Ausstellung.

Pause
Zwischen Teil 1 und 2 findet eine Pause statt, im Rahmen dieser können die Gäste über aufgestellte Bildschirme die digitale Ausstellung besichtigen. Koschere Speisen werden serviert, die Corona-Maßnahmen werden dabei berücksichtigt.

Teil 2:
Podiumsdiskussion mit Buchpräsentation
Moderiert von Prof. Dr. Jannis Panagiotidis, stellvertretender Leiter des Forschungszentrums für die Geschichte von Transformationen an der Universität Wien

Buchtitel: „Schalom Aleikum Report. Was Deutschland über den jüdisch-muslimischen Dialog denkt.“

Teilnehmer/innen:
- Daniel Botmann, RA, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland
- Dr. Yasemin El-Menouar, Senior Expert – Religion, Werte und Gesellschaft bei der Bertelsmann Stiftung. Zuständig für die Studienreihe „Religionsmonitor“
- Oleg Pronitschew, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Schalom Aleikum“ mit dem Schwerpunkt Sozialwissenschaften

Die gesamte Veranstaltung wird musikalisch von der iranisch-israelischen Band Sistanagila begleitet.

Unsere vergangenen Events

Sagen Sie es weiter!

Erzählen Sie Ihren Freunden auf Facebook und Twitter von Schalom Aleikum.