#ErinnerungLeben

08. Mai 2022 im Schweriner Schloss, Schwerin.
„Erinnerung leben. Eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zum 08. Mai.“ Schalom Aleikum-Podiumsdiskussion in Schwerin

Anlässlich des 8. Mai, der im öffentlichen Erinnern den Tag der Befreiung und das Ende des 2. Weltkriegs markiert, fragte Schalom Aleikum im Rahmen einer Podiumsdiskussion im Schweriner Schloss: Welche Themen und Gedanken verbindet die Gesellschaft im Jahr 2022 mit dem 8. Mai und wie verorten sich Jüdinnen und Juden, Muslime und Musliminnen im Gedenken an diesen Tag? Die Podiumsteilnehmenden schilderten persönliche Perspektiven und zeigten prägnante historische und politische Entwicklungen auf. Im Zentrum stand dabei die Frage, wie das Gedenken von Juden und Muslimen als Teil des gesamtdeutschen Gedenkens inklusiver gestaltet werden und eine Erinnerungskultur geschaffen werden kann, die Identifikationspotential für viele bereithält.

Gäste

Unter der Moderation von Ilanit Sppinner (ARD/BR) diskutierten auf dem Podium:

• Staatsministerin Reem Alabali-Radovan (Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Beauftragte der Bundesregierung für Antirassismus
• Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster
• Mirna Funk (Schriftstellerin und Journalistin)
• Eren Güvercin (Journalist und Mitgründer der Alhambra-Gesellschaft)

So sah es aus

Schade, dass Sie nicht dabei sein konnten! Vielleicht beim nächsten Mal. Hier ein Rückblick auf #ErinnerungLeben.