Berlin

1 of 25

Potsdam

2 of 25

Woltersdorf

3 of 25

Chemnitz

4 of 25

Leipzig

5 of 25

Hamburg

6 of 25

Osnabrück

7 of 25

Hamm

8 of 25

Osterode am Harz

9 of 25

Neuss

10 of 25

Köln

11 of 25

Bergisch Gladbach

12 of 25

Wiesbaden

13 of 25

Ginsheim-Gustavsburg

14 of 25

Frankfurt am Main

15 of 25

Offenbach

16 of 25

Hanau

17 of 25

Darmstadt

18 of 25

Ludwigshafen

19 of 25

Würzburg

20 of 25

Wuppertal

21 of 25

Essen

22 of 25

Duisburg

23 of 25

München

24 of 25

Wien

25 of 25

Die Gesichter

2019 bis 2021

In diesem Ausstellungsraum geben wir dem Dialog Gesichter. Es sind die vielen besonderen Persönlichkeiten und Lebensgeschichten, die Schalom Aleikum so einzigartig machen. Hier findest Du eine Collage mit über 100 Gesichtern und eine Landkarte mit den Wohnorten unserer Teilnehmenden aus ganz Deutschland. Sie steht für die Vielfalt, die Schalom Aleikum ausmacht. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Juden und Muslime. Sie sind aber auch Frauen, Männer, LGBTQ, Mediziner, Geistliche, Studierende, Gastronomen, Künstler, junge Erwachsene, Ältere, Gründer und vieles mehr! Sie kommen aus ganz Deutschland: Von Hamburg bis München, von Neuss bis Woltersdorf. Bisher insgesamt 28 Orte. Nicht nur trotz, sondern auch wegen ihrer Unterschiede kamen sie zu den Veranstaltungen, um zu reden, lachen, debattieren und den Dialog zu erweitern. Die Vielfalt unserer Teilnehmenden ist kein Zufall! Muslimische und jüdische Communities in Deutschland sind divers! Einige Menschen sind religiös, andere säkular, alt oder jung, hier geboren oder eingewandert. Unterhalb der Collage findet ihr eine Übersicht mit demografischen Daten zur jüdischen und muslimischen Bevölkerung in Deutschland.

Die Gesichter

2019 bis 2021

In diesem Ausstellungsraum geben wir dem Dialog Gesichter. Es sind die vielen besonderen Persönlichkeiten und Lebensgeschichten, die Schalom Aleikum so einzigartig machen. Hier findest Du eine Collage mit über 100 Gesichtern und eine Landkarte mit den Wohnorten unserer Teilnehmenden aus ganz Deutschland. Sie steht für die Vielfalt, die Schalom Aleikum ausmacht. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Juden und Muslime. Sie sind aber auch Frauen, Männer, LGBTQ, Mediziner, Geistliche, Studierende, Gastronomen, Künstler, junge Erwachsene, Ältere, Gründer und vieles mehr! Sie kommen aus ganz Deutschland: Von Hamburg bis München, von Neuss bis Woltersdorf. Bisher insgesamt 28 Orte. Nicht nur trotz, sondern auch wegen ihrer Unterschiede kamen sie zu den Veranstaltungen, um zu reden, lachen, debattieren und den Dialog zu erweitern. Die Vielfalt unserer Teilnehmenden ist kein Zufall! Muslimische und jüdische Communities in Deutschland sind divers! Einige Menschen sind religiös, andere säkular, alt oder jung, hier geboren oder eingewandert. Unterhalb der Collage findet ihr eine Übersicht mit demografischen Daten zur jüdischen und muslimischen Bevölkerung in Deutschland.

Jüdische Bevölkerung in Deutschland 2020

Demographie

In Deutschland leben ca. 150.000 Jüdinnen und Juden. Davon sind 93.695 Personen Mitglieder jüdischer Gemeinden.

Geschlechtsaufteilung

Die Gemeindemitglieder sind zu circa 53% weiblich und 47% männlich.

Altersgliederung

Das Durchschnittsalter liegt tendenziell bei Ende 40. 12% der Gemeindemitglieder sind unter 21 Jahren alt, 40% zwischen 22 und 60 Jahren und 48% über 60 Jahren.

Religiöse Strömung

Ein Großteil der jüdischen Gemeinden ordnet sich selbst traditionellen oder orthodoxen Strömungen zu. Dem folgen liberale Strömungen.

Zusammensetzung

Die jüdische Gemeinschaft wuchs zwischen den Jahren 1990 und 2020 von 30.000 auf circa 150.000 Personen. Der Grund dafür ist die Einwanderung von Jüdinnen und Juden aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion, primär in den 1990er und 2000er Jahren. Dadurch hat eine wesentliche Mehrheit der jüdischen Bevölkerung in Deutschland einen Migrationshintergrund (persönlich oder durch mindestens ein Elternteil). Eine zahlenstarke Minderheit bilden seit den 2000er Jahren Eingewanderte aus Israel mit circa 11.000 Personen.

Wohnorte

Die jüdische Bevölkerung ist primär in städtischen Ballungsgebieten ansässig, überwiegend in westlichen Bundesländern und Berlin. Große Ballungszentren finden sich in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Berlin, Niedersachsen und Hessen.

Quellen: Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST); DellaPergola, Sergio. World Jewish Population, 2019. American Jewish Year Book, 2020; Gemeindebarometer. Ergebnisse einer Befragung unter Jüdinnen und Juden in Deutschland. Berlin: Zentralrat der Juden in Deutschland, 2020; Kranz, Dani. Israelis in Berlin. Wie viele sind es und was zieht sie nach Berlin? 2015.

Muslimische Bevölkerung in Deutschland 2020

Demographie

In Deutschland leben zwischen 5,3 und 5,6 Millionen Musliminnen und Muslime.

Geschlechtsaufteilung

Die muslimische Bevölkerung ist zu 45% weiblich und 55% männlich.

Altersgliederung

Das Durchschnittsalter liegt bei 39,4 Jahren. 43% sind unter 24 Jahren alt. 52 % sind im Alter zwischen 25 und 64 Jahren und 5 % sind älter als 64 Jahre.

Religiöse Strömung

Ein Großteil der Musliminnen und Muslime ordnet sich der sunnitischen Strömung innerhalb des Islams zu. Die nächstgrößeren Strömungen sind alevitisch, schiitisch und ahmadi.

Zusammensetzung

Fast die Hälfte der muslimischen Bevölkerung ist türkeistämmig. Über ein Viertel kommt aus Ländern des Nahen Ostens und Nordafrika. Darunter bilden Syrerinnen und Syrer mit 729.000 Personen die größte Gruppe. Sie sind somit auch die zweitgrößte muslimische Herkunftsgruppe in Deutschland. Fast jede fünfte muslimische Person in Deutschland stammt aus südosteuropäischen Ländern, davon etwa 39% aus dem Kosovo und 24% aus Bosnien-Herzegowina.

Wohnorte

96,5% der Musliminnen und Muslime sind in den alten Bundesländern ansässig. 3,5% der muslimischen Bevölkerung lebt in den neuen Bundesländern. Große Ballungszentren bilden Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Berlin.

Quellen: Pfündel, Katrin. Muslimisches Leben in Deutschland 2020: Studie Im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, 2021.

Jüdische Bevölkerung in Deutschland 2020

Demographie

In Deutschland leben ca. 150.000 Jüdinnen und Juden. Davon sind 93.695 Personen Mitglieder jüdischer Gemeinden.

Geschlechtsaufteilung

Die Gemeindemitglieder sind zu circa 53% weiblich und 47% männlich.

Altersgliederung

Das Durchschnittsalter liegt tendenziell bei Ende 40. 12% der Gemeindemitglieder sind unter 21 Jahren alt, 40% zwischen 22 und 60 Jahren und 48% über 60 Jahren.

Religiöse Strömung

Ein Großteil der jüdischen Gemeinden ordnet sich selbst traditionellen oder orthodoxen Strömungen zu. Dem folgen liberale Strömungen.

Zusammensetzung

Die jüdische Gemeinschaft wuchs zwischen den Jahren 1990 und 2020 von 30.000 auf circa 150.000 Personen. Der Grund dafür ist die Einwanderung von Jüdinnen und Juden aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion, primär in den 1990er und 2000er Jahren. Dadurch hat eine wesentliche Mehrheit der jüdischen Bevölkerung in Deutschland einen Migrationshintergrund (persönlich oder durch mindestens ein Elternteil). Eine zahlenstarke Minderheit bilden seit den 2000er Jahren Eingewanderte aus Israel mit circa 11.000 Personen.

Wohnorte

Die jüdische Bevölkerung ist primär in städtischen Ballungsgebieten ansässig, überwiegend in westlichen Bundesländern und Berlin. Große Ballungszentren finden sich in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Berlin, Niedersachsen und Hessen.

Quellen: Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST); DellaPergola, Sergio. World Jewish Population, 2019. American Jewish Year Book, 2020; Gemeindebarometer. Ergebnisse einer Befragung unter Jüdinnen und Juden in Deutschland. Berlin: Zentralrat der Juden in Deutschland, 2020; Kranz, Dani. Israelis in Berlin. Wie viele sind es und was zieht sie nach Berlin? 2015.

Muslimische Bevölkerung in Deutschland 2020

Demographie

In Deutschland leben zwischen 5,3 und 5,6 Millionen Musliminnen und Muslime.

Geschlechtsaufteilung

Die muslimische Bevölkerung ist zu 45% weiblich und 55% männlich.

Altersgliederung

Das Durchschnittsalter liegt bei 39,4 Jahren. 43% sind unter 24 Jahren alt. 52 % sind im Alter zwischen 25 und 64 Jahren und 5 % sind älter als 64 Jahre.

Religiöse Strömung

Ein Großteil der Musliminnen und Muslime ordnet sich der sunnitischen Strömung innerhalb des Islams zu. Die nächstgrößeren Strömungen sind alevitisch, schiitisch und ahmadi.

Zusammensetzung

Fast die Hälfte der muslimischen Bevölkerung ist türkeistämmig. Über ein Viertel kommt aus Ländern des Nahen Ostens und Nordafrika. Darunter bilden Syrerinnen und Syrer mit 729.000 Personen die größte Gruppe. Sie sind somit auch die zweitgrößte muslimische Herkunftsgruppe in Deutschland. Fast jede fünfte muslimische Person in Deutschland stammt aus südosteuropäischen Ländern, davon etwa 39% aus dem Kosovo und 24% aus Bosnien-Herzegowina.

Wohnorte

96,5% der Musliminnen und Muslime sind in den alten Bundesländern ansässig. 3,5% der muslimischen Bevölkerung lebt in den neuen Bundesländern. Große Ballungszentren bilden Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Berlin.

Quellen: Pfündel, Katrin. Muslimisches Leben in Deutschland 2020: Studie Im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, 2021.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Lorem ipsum dolor sit amet

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.